Storm Thorgerson



Zustellung an Sie innerhalb von 72 Stunden


Storm Thorgerson  28. Februar 1944 - am 18. April 2013 

 

Ich möchte ein Design liefern, das visuell für die Musik spricht, sie also repräsentiert“, vertrat Storm Thorgerson stets mit Überzeugung. Er hat diese Devise sein ganzes Leben lang verinnerlicht: Seit der Gründung des Grafikbüros Hipgnosis 1968 mit seinem Kollegen Aubrey Powell bis zu seinem Tod am 18. April 2013 im Alter von 69 Jahren.

„Wir kannten uns aus unserer frühen Jugend. Wir trafen uns immer auf dem Sheep's Green, einem Platz am Flussufer in Cambridge. Storm war immer ganz vorn mit dabei. Er war immer schon der Lauteste von uns, er sprühte nur so vor Ideen und Enthusiasmus. Daran hat sich nie etwas geändert. Storm war eine Konstante in meinem Leben, privat und bei der Arbeit, er war die starke Schulter, an der man sich ausheulen konnte, und ein großartiger Freund. Seine künstlerischen Werke, die er von 1968 bis zum heutigen Tag für Pink Floyd schuf, waren untrennbar mit unserer Arbeit verbunden. Ich werde ihn vermissen.“ DAVID GILMOUR

Für den Entwurf von Plattencovern für die berühmtesten Bands der Rockgeschichte (natürlich
Pink Floyd, aber auch Led Zeppelin, Peter Gabriel, Genesis, Black Sabbath oder in jüngerer Zeit Muse) war Storm Thorgerson zu allem bereit, sei es 700 Krankenhausbetten an einen Strand von Devon zu schaffen (für das Pink Floyd-Album „A Momentary Lapse Of Reason“) oder einfach eine Kuh auf der Weide als Cover abzulichten (für „Atom Heart Mother“). Er verkörperte die Genialität in all ihren Formen, wobei seine grandiose Technik oftmals eine unvergleichliche Kreativität freisetzte. Komplexe Inszenierung oder geometrische Form auf schwarzem Hintergrund - seine Bilder sprachen unser Unbewusstsein an. Die Zeit sollte ihm Recht geben: So gelten nicht nur einige seiner Cover selbst Jahrzehnte nach ihrem Entwurf nach wie vor als legendär, sondern auch die unterschwelligen, von ihm bewusst platzierten Botschaften haben nichts an Aktualität eingebüßt.



Storm Thorgerson prangert die Sicherheitsexzesse unserer kapitalistischen Gesellschaften an und protestiert gegen die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, die die gesamte Menschheit auf die Stufe von Tieren herabsetzt. Kunstkritiker erkennen bei ihm manchmal einen Einfluss von Dali oder Magritte, aber wenn man ihn zu seiner Arbeit befragte, beteuerte Storm Thorgerson stets, dass er sich ganz einfach von der Musik inspirieren ließ.



Der Name dieses einzigartigen und avantgardistischen Künstlers, der für seine fast grenzenlose Großzügigkeit bekannt war, wird in die Rockgeschichte eingehen. So beschrieb ihn einst die angesehene britische Tageszeitung The Guardian als „den weltgrößten Plattencover-Designer“. Und er war weit mehr als das.